Problemimmobilie

Problemimmobilie

Eine Problemimmobilie ist ein Immobilienobjekt, welches über negative Zustandsmerkmale – seien es rechtliche Besonderheiten, Beschaffenheit oder Lage – verfügt, was zu Verwertungsproblemen führen kann. Eine genaue Analyse von Lage und Objekt ist erforderlich, um eine Problemimmobilie korrekt bewerten und vermarkten zu können. Daraus können sich entweder „Problemlösungsvorschläge“, sofern es sich um behebbare Probleme handelt, oder spezielle Vermarktungsstrategien bei nicht behebbaren Problemen wie einer ungünstigen Lage mit starker Lärmbelästigung ergeben. Eine solche Vermarktungsstrategie kann bewusst auf Interessenten abzielen, deren Problemschwelle relativ hoch liegt oder überhaupt nicht existent ist. So kann eine Wohnung, die sich in unmittelbarer Nähe eines Bahnhofes befindet, für einen Interessenten, der ein Eisenbahnfan ist, durchaus in Frage kommen. Die Lärmschwelle wird bei einem Menschen, der gerne Lokomotiven und Züge studiert, weniger hoch sein.

Haben Sie Fragen? Kontaktieren Sie uns!

Copyright 2018 Immobiliensachverständige Netzwerk | All Rights Reserved | Designed