Laibung / Leibung

Laibung / Leibung

Im Bauwesen wird unter einer Laibung oder Leibung die der Öffnung zugewandte, innere Mauerfläche eines Fensters oder einer Tür verstanden. Von außen ist diese Laibung oder Leibung nicht sichtbar. Bei einem Fenster oder anderen viereckigen Mauerausschnitt wird die senkrechte, seitliche Mauerfläche als Laibung oder Leibung und die obere Fläche als Sturz bezeichnet. Zur Fassade hin wird die Laibung oder Leibung im rechten Winkel geschnitten.

Bei Gewölben oder Bögen wird der Begriff Laibung ebenfalls verwandt. Er bezeichnet die gekrümmte, innere Fläche, die sich oberhalb des letzten gerade aufliegenden Steins auf dem Bogen der Mauer befindet. Dieser Stein wird auch „Kämpfer“ genannt. Diese innere Fläche wird auch als Gewölbe- oder Bogenfläche bezeichnet. Die äußeren Flächen werden hier Bogen- oder Gewölberücken genannt.

Meist werden Laibungen oder Leibungen durch Metallwinkel verstärkt und dann verputzt. Fertige Kunststoffverkleidungen für die Laibungen von Fenstern sind im Handel ebenfalls erhältlich. Insbesondere im Zusammenhang mit der modernen Wärmedämmung werden diese eingesetzt. Diese Verkleidungen können verhindern, dass Feuchtigkeit an der Laibung oder Leibung in die ansonsten durch Dampfsperren gesicherte Wand eindringt.

Haben Sie Fragen? Kontaktieren Sie uns!

Copyright 2018 Immobiliensachverständige Netzwerk | All Rights Reserved | Designed