Holzbalkendecken

Holzbalkendecken

Holzbalkendecken werden in Lamellen- oder Hohlkörperbauweise mit Balken aus Vollholz oder verleimten Hölzern gearbeitet. 70 bis 85 cm breite Balkenabstände sind wirtschaftlich, da sie sowohl in Bezug auf die Statik ausreichen, als auch zu vielen aufliegenden Unterbodenmaterialien passen. Als Varianten gibt es Holzbalkendecken mit Einschubdecke oder mit abgehängter Decke. Nach dem aufliegenden Unterfußbodenmaterial lassen sich Holzbalkendecken mit Leichtbetonsteinen, Brettern, Hohlziegeln, Hohltonplatten und Leichtbetonplatten unterscheiden.

Holzbalkendecken zeichnen sich durch eine hohe Stabilität, Elastizität und Festigkeit aus. Mit einem vergleichsweise geringen Eigengewicht und einer langen Haltbarkeit des Holzes zeigen sich die Holzbalkendecken als hochwertige Alternative, die sich leicht dämmen lässt. Zudem sind Holzbalkendecken hygroskopisch, so dass sie Feuchtigkeit gut aufnehmen, speichern und ableiten können. Trittschallschutz und Brandschutz sind bei den Holzbalkendecken allerdings etwas problematischer. Durch die Verwendung von Steinen als Unterfußboden lassen sich Trittschall– und Brandschutz verbessern. Ebenfalls einen guten Brandschutz ergeben Gipsplatten-Einschubdecken. Für die Verbesserung des Trittschallschutzes trägt auch das Aufbringen von schwimmendem Estrich bei.

Haben Sie Fragen? Kontaktieren Sie uns!

Copyright 2018 Immobiliensachverständige Netzwerk | All Rights Reserved | Designed